KulturKeller Höchst

Ihr Wohlfühltheater mit dem besonderen Flair

Black Birds

Wiederaufnahme 

am Freitag, 22. Mai 2020 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

und am Samstag, 23. Mai 2020 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

In ihrer Produktion "Black Birds" ist der Weg auf die Bühne, jener magische Ort, im Fokus der Eratheco-Company. Der ewige Kampf zwischen Kunst und Kommerz, wird hier zu einem Kampf um Leben und Tod.

Norma kommt aus "einfachen Verhältnissen". Sie ist auf einer Farm in den USA aufgewachsen und träumt seit ihrer Kindheit davon Sängerin zu sein. Das ist ihr großer Traum!
Norma ist Idealistin!
Idealistin aus Überzeugung!

Ihr Weg hat sie aus einer amerikanischen Kleinstadt, durch viele Männerhände, zu Phill, in ein nobles New Yorker Appartement geführt.

Sie scheint ihrem Ziel ganz nah: eine eigene Bühnenshow! Nur noch wenige Tage!

Norma lässt ihren bisherigen Lebensweg noch einmal Revue passieren. Phill, ihr Liebhaber und Gönner ist stummer Zuhörer.

Der Zuschauer erlebt, was passiert, wenn Idealismus und Realität keine gesunde Partnerschaft eingehen, sondern beginnen sich zu bekämpfen. Auf Leben und Tod! Dieser Kampf endet manchmal tragisch!

Katharina Sieben als Norma

Text & Regie Marc Ermisch

  

Am Freitag, dem 22. und Samstag, dem 23. Mai 2020  haben wir wieder „Black Birds“ im Programm des KulturKellers.   

Black Birds ist ein Stück unseres Autors, Regisseurs und Schauspielers Marc Ermisch. Geschrieben vor etwa fünfzehn Jahren, in einer Zeit in der niemand über die Übergriffe und Belästigung von Frauen im Showbizz sprach - jeder aber insgeheim davon wusste, ohne von der heutigen Debatte und der #MeToo Kampagne etwas zu wissen. Gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Natalie Raggi, brachte er das Ein-Personen-Stück mit der gemeinsamen Produktionsfirma Eratheco auf die Bühne.

Mit seinem Drama bringt er die gesamte Thematik mitreißend und ergreifend auf die Bühne.

Mit Katharina Sieben hat Marc Ermisch eine junge, trotzdem sehr überzeugende, Absolventin der Musical Arts Academy in Mainz engagiert. Ein mutiger Schritt der sich gelohnt hat. Vor ausverkauftem Haus präsentierte Katharina Sieben im Oktober 2018 in ihrer ersten Hauptrolle - und das auch noch solo - das Stück dem Premierenpublikum. Eine herausragende Leistung für eine junge Schauspielerin. 80 Minuten allein auf der Bühne, ohne Pause. Das Publikum war begeistert und dankte mit tosendem Beifall und stehenden Ovationen.

Eintrittskarten für 18 € erhalten Sie in Kürze